Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Selbst Hühner brüten

Es gibt mehr als einen Weg, Ihre Hühnerherde zu vergrößern. Sie können weitere Hühner kaufen oder mit den Hühnern, die Sie gerade haben, selbst Hühner brüten. Es ist ein aufregender Gedanke, die eigenen Hühner zu züchten und viele Hühnerhalter entscheiden sich dafür. Wenn Sie mit Ihrem Huhn auf Wettbewerbe gehen wollen, dann werden Sie definitiv Ihre eigenen gezüchteten Hühner zur Show bringen. Es kann sehr viel Spaß machen und ist ein Vorhaben, das die gesamte Familie genießt. Wer möchte denn keine süßen Küken, die im Garten herumhüpfen?


Eine Gruppe junger Küken unter einer Wärmelampe
Eine Gruppe junger Küken unter einer Wärmelampe

Ein Zuchtstamm zusammenstellen

Wenn Sie nicht schon einen Hahn haben, dann werden Sie sich einen von einem empfohlenen Züchter beschaffen müssen. Wenn Sie für Ausstellungszwecke züchten möchten, dann sollten Sie zu einem Züchter mit gutem Ruf gehen, der Sie mit einem guten Elternteil ausstatten kann. Ein Zuchtstamm sollte im Frühling zusammengestellt werden.


Ein wunderschöner Bankivahahn
Ein wunderschöner Bankivahahn

Sie werden entweder ein Brutgehege kaufen oder bauen müssen. Dies wird ein abgetrennter Bereich sein, in dem Ihr brütender Stamm leben wird. Sie sollten Ihren eigenen Stall und Auslauf haben. Ein Zuchtstamm besteht aus einem Hahn und mehreren (6-10) Hennen. Sie sollten darauf achten, dass alle Hühner in Ihrem Zuchtstamm gesund sind und keine Infektionen oder Parasiten haben.


Paarung

Ein Hahn wird sich mit mehreren Hennen am Tag paaren. Der Paarungsvollzug kann von Ihren Hühnern seinen Tribut fordern, da es das Ausrupfen von Federn einschließt und manchmal Wunden verursacht. Es ist weise, Ihren Hennen einen Hühnersattel anzuziehen, um jegliche Verletzungen zu verhindern und die Hennen zu schützen.


Ein Hahn und eine Henne paaren sich
Ein Hahn und eine Henne paaren sich

Wenn die Paarungszeit anbricht, wird Ihr Hahn beginnen, um die Hennen zu werben. Allerdings sind nicht alle Hühner große Romantiker und bei manchen kann es sein, dass sie keinerlei Bemühungen eines Umwerbens machen. Umwerbendes Verhalten besteht gewöhnlich darin, die Flügel auszustrecken und sie über den Boden zu schleifen, während seitwärts gegangen wird. Er kann auch Dinge aufpicken und wieder fallen lassen, um die Aufmerksamkeit der Hennen zu gewinnen. Sobald der Hahn die Aufmerksamkeit der Henne hat, wird sie sich gewöhnlich hinhocken und sich vom Hahn besteigen lassen. Er wird auf sie klettern und sich an ihren Nackenfedern festhalten und am Rücken mit seinen Krallen, um sich zu stabilisieren. Das Fortpflanzungsorgan eines Hahns (Kloake) befindet sich in seiner Geschlechtsöffnung. Die beiden Öffnungen werden sich berühren, was auch Kloakenkuss genannt wird. Der gesamte Paarungsprozess ist sehr schnell beendet und wir von Anfang bis Ende nur ein paar Minuten dauern.


Befruchtete Eier

Sie werden die Eier regelmäßig einsammeln müssen, auch wenn Sie planen, dass eine Ihrer brütigen Hennen die Eier ausbrütet. Der Grund liegt darin, dass Sie dann die besten Eier für sie zum Brüten aussuchen können. Es wird auch gesagt, dass die 24-stündige Lagerung von befruchteten Eiern vor Inkubation ein erfolgreiches Schlüpfen sichert. Befruchtete Eier werden nicht zu Embryonen, wenn sie nicht richtig inkubiert werden.

Beim Einsammeln der Eier sollten Sie saubere Hände haben, damit Sie keine Krankheitserreger durch die durchlässige Schale auf die Eier übertragen. Sie werden besonders vorsichtig sein müssen, dass Sie die Eier nicht zerbrechen. Es ist auch sehr wichtig, das Nest frei von jeglichem Kot und Schmutz zu halten, um die Eier sauber zu halten. Wenn Sie dies tun, dann brauchen Sie sich nicht darum sorgen, alle Eier vor der Inkubation zu säubern. Wenn Sie die Eier waschen müssen, dann sollten Sie ein Eierreiniger und warmes Wasser verwenden. Beim Auswählen der Eier für die Lagerung und das anschließende Brüten wählen Sie welche mit einer regelmäßigen Form und ohne Bruchstellen.

Wenn Sie befruchtete Eier lagern, dann sollte die spitzige Seite im Eierkarton nach unten gewandt sein. Eier können bis zu sieben Tage vor Beginn der Inkubation gelagert werden. Sie sollten sie bei 13°C in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit stellen. Die Eier müssen auch gedreht werden, um zu verhindern, dass die innere Membran an die Schale klebt. Sie können ganz einfach ein dickes Buch oder einen leeren Eierkarton unter ein Ende des Eierkartons stellen und am Morgen und am Abend immer das andere Ende hochstellen.


Die Eier brüten

Wenn es um das Ausbrüten Ihrer befruchteten Eier geht, dann haben Sie zwei Optionen. Sie können entweder einen Inkubator oder eine brütige Henne nehmen. Ein Inkubator ist verlässlicher, doch bedarf er mehr Ihrer Aufmerksamkeit. Für weitere Informationen darüber, wie Sie Eier selbst ausbrüten und inkubieren, klicken Sie hier.


Ein paar befruchtete Hühnereier in einem Inkubator
Ein paar befruchtete Hühnereier in einem Inkubator

Sie sollten Ihre brütige Henne in Ihren eigenen Legekasten geben. Ein Hasenstall kann eine gute Option sein, da er einen dunklen Bereich fürs Nisten hat und einen anderen für Futter und Wasser. Der Brutkasten muss feucht sein. Um dies zu erreichen, können Sie etwas Rollrasen auf die Größe des Nistkastens zuschneiden. Legen Sie ihn mit der Bodenseite nach oben und machen Sie eine leichte Mulde rein, um sicher zu gehen, dass die Eier an Ort und Stelle bleiben. Bedecken Sie den Rasen mit frischer Einstreue. Sie sollten Ihre Brüterin zu diesem Brutkasten bringen und ein paar Attrappeneier unter ihr platzieren. Warten Sie so einen Tag, damit Sie sich an ihr neues Nest gewöhnt und um sicher zu stellen, dass Sie Ihre Eier bis zum Schluss ausbrüten wird.


Ein Hühnchen schlüpft mit Hilfe seines Schnabels durch die Schale
Ein Hühnchen schlüpft mit Hilfe seines Schnabels durch die Schale

Sie sollten die befruchteten Eier in der Nacht zum Brutkasten bringen. Eine große Henne kann bis zu zwölf Eier inkubieren. Kleinere Bantam Rassen kommen jedoch nur mit um die sechs Eier zurecht. Sie sollten sicher gehen, dass sie komplett alle Eier abdeckt, ohne dass sie sich strecken muss. Es wird im Durchschnitt 21 Tage dauern bis die Küken schlüpfen. Die Dauer variiert von Rasse zu Rasse.

Ihre brütige Henne sollte den gesamten Prozess alleine managen können. Sie wird das Schlüpfen unterstützen und jegliche Eier aufgeben, aus denen kein Küken schlüpfen wird. Wenn sie das Nest mit ihren neuen Küken verlassen hat, dann sollten Sie alle übrig gebliebenen Eier entfernen und entsorgen.


Aufzucht der Küken

Bis die Küken sechs Wochen alt sind, sollten Sie Ihre Henne und die Küken von Ihren übrigen Hühnern getrennt halten. Sie sollten sie auch für eine Woche im Inneren halten, da es draußen zu kalt und wahrscheinlich zu nass sein wird. Weiterhin sollten Sie auch Kükenfutter und Wasser in speziellen Kükenbehältern zur Verfügung stellen. Nach einer Woche können die Küken draußen auf kurzes Gras gelassen werden. Sie sollten sie in einem sicheren, überdeckten Auslauf halten, damit jegliche Feinde daran gehindert werden, zu Ihren Küken zu gelangen. Ihre Mutterhenne wird ihnen alles beibringen, was sie wissen müssen.


Ein gesundes junges Küken sitzt auf der Handfläche seines Besitzers
Ein gesundes junges Küken sitzt auf der Handfläche seines Besitzers

Nach der sechsten Woche können Sie Ihre Küken Ihren übrigen Hühnern vorstellen. Die Mutter sollte sie vor jeglichem Mobben beschützen. Halten Sie aber ein Auge auf sie, um sicher zu gehen, dass sie gut zurechtkommen. Wenn sie in irgendeiner Gefahr sind, dann sollten Sie sie wieder von den anderen trennen. Warten Sie bis sie etwas größer sind, bevor Sie sie erneut den anderen vorstellen.



Verwandte Produkte

Kundenbilder

Kommentare Leave a comment

Vitalij, 4 June 2018

Vielen Dank für eure Tipps. Ich habe mir am 02.06. Hühner geholt, und zuhause dann festgestellt das bei einem Huhn der Schnabel viel zu lang war. Es war schön ganz ruhig nahe zu lethargisch, und es hat nicht gefressen. Dann habe ich euren Tipp zum schnabelstutzen angewendet. Echt super, sie hat es natürlich nicht gemocht