Seltene Hühnerkrankheiten

Wie es auch bei Menschen der Fall ist, werden Hühner von Zeit zu Zeit unpässlich und brauchen von Ihnen (ihrem Besitzer) etwas liebevolle Pflege. Als Hühnerhalter werden Sie unvermeidbar einmal eine erschlaffte Henne haben, die so aussieht, als würde sie sich selbst stark bemitleiden. Hühner sind nicht sonderlich gut darin, zu verbergen, dass sie sich unwohl fühlen. Sie werden also ziemlich schnell herausfinden, wenn es ein Problem gibt.


Ein Wurf der Plymouth Rock läuft frei herum, auf der Sucher nach etwas Fressen
Ein Wurf der Plymouth Rock läuft frei herum, auf der Sucher nach etwas Fressen

Es gibt ein paar seltener verbreitete Hühnerkrankheiten. Dieses Kapitel behandelt diese seltenen Erkrankungen und zeigt die Symptome auf, die einhergehen.


Kokzidiose

Diese Krankheit wird durch mikroskopisch kleine Parasiten verursacht, die sich in den Därmen festsetzen. Die Darmwand wird geschädigt, was bei einem infizierten Huhn sehr starke Schmerzen verursacht. Wenn es nicht behandelt wird, kann dies tödlich enden, da es die Fähigkeit zu verdauen beeinflusst. Die meisten serösen Züchter werden das Huhn vor dem Verkauf gegen Kokzidiose impfen.


Symptome

  • Blutiger Durchfallt
  • Gewichtsverlust
  • Hühner erscheinen erschlafft und unwohl
  • Rückgang der Eierproduktion

Behandlung

Die Behandlung schließt die Nutzung eines Antikokzidiosemedikaments ein wie Coxoid, um die Kokzidien zu töten, die im Darm leben. Es kann sein, dass die Verabreichung von Antibiotika notwendig ist, um mit der bakteriellen Störung im Darm klar zu kommen, die durch die Kokzidiose ausgelöst wird. Der Hühnerauslauf wird ebenso behandelt werden müssen, um jegliche Oozysten zu beseitigen, die sonst durch Ihre Hühner wieder aufgenommen werden könnten. Wenn Sie einen verschiebbaren Hühnerauslauf haben, dann stellen Sie ihn und den Hühnerstall jeden Tag auf einen anderen Platz. Wenn Sie einen festen Auslauf haben, dann werden Sie den Boden mit einem Reinigungsmittel desinfizieren müssen, wie z.B. Nettex Bodenreinigungspuder.

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Hühner Kokzidiose haben, dann sollten Sie Ihren Tierarzt für weitergehenden Rat konsultieren.


Mykoplasmen

Mykoplasmen sind Bakterien an denen einzigartig ist, dass sie keine Zellwand besitzen, die die Zellmembran umhüllt. Es gibt viele unterschiedliche Arten. Die verbreitetsten Mykoplasmen, die Geflügel infizieren, ist aber die Mycoplasma gallisepticum. Mykoplasmen führen zu Atemwegserkrankungen und können tödlich sein. Viele Vögel können sich aber mit Mykoplasmen infizieren und wieder gesund werden. Wenn sich ein Vogel einmal infiziert hat, wird er auf Lebzeiten ein Träger der Krankheit sein und jeglicher Stress kann die Infektion wieder ausbrechen lassen. Einen Infektionsträger im Hühnervolk zu haben, bedeutet auch, dass sich jeder neue Vogel mit einem schwächeren Immunsystem anstecken kann und nicht in der Lage sein könnte, zu genesen. Auch wildlebende Vögel können den Erreger in sich tragen. Daher sind freilaufende Hühner eher gefährdet, in Berührung mit dieser Krankheit zu kommen.


Symptome

  • Husten
  • Niesen
  • Ausfließendes Nasensekret
  • Flüssigkeit oder kleine Blasen in den Ecken der Augen
  • Angeschwollenes Gesicht
  • Rückgang der Eierproduktion
  • Süßlich riechender Atem

Mykoplasmen sind sehr ansteckend und können auf der Oberfläche von Federn, Wassernäpfen und Kleidung für mehrere Stunden überleben.


Behandlung

Die Behandlung schließt die wiederholte Verabreichung von Antibiotika mit ein. Wenn Sie denken, dass eines Ihrer Hühner Mykoplasmen hat, dann sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren, der diese diagnostizieren und Ihnen mit Antibiotika helfen kann.


Colibacillose

Colibacillose ist eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium E. coli ausgelöst wird. Es wird am häufigsten mit einer oberen Atemwegserkrankung in Verbindung gebracht und verläuft häufiger tödlich, als dass sich das Huhn davon erholt. Colibacillose kommt primär bei jungen Vögeln (5-6 Wochen) vor, wobei auch ältere Vögel unter dieser Krankheit leiden können.


Symptome

  • Husten
  • Niesen
  • Trägheit
  • Zerzauste Federn
  • Schwerfälliges Atmen
  • Wenig Appetit

Wenn Sie eines der oberen Symptome bemerken, dann sollten Sie sich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung setzen, der in der Lage sein wird, Ihnen weiteren Rat zu geben oder Ihren Vogel zu behandeln.


Behandlung

Die Behandlung schließt die Verabreichung von einer Reihe an Antibiotika mit ein.


Geflügelcholera

Die Geflügelcholera ist eine bakterielle Infektion. Sie kann chronisch sein, was bedeutet, dass die Infektion recht leicht ist, der Vogel sich komplett erholt, jedoch bis zum Lebensende ein Träger bleibt. Die Geflügelcholera kann auch sehr akut verlaufen, was zu einem schnellen Tod führen kann. Manchmal gibt es dabei keine Anzeichen an Symptomen. Nagetiere können die Verbreitung der Infektion vorantreiben. Die Vermehrung von Nagetieren zu kontrollieren, ist daher eine effektive und präventive Maßnahme. Manche Geflügelhalter entscheiden sich dafür, jeden Vogel, der das Bakterium in sich trägt, zu töten, um weiteren Verlust vorzubeugen.


Symptome

  • Akut
  • Plötzlicher Tod
  • Schleim kommt aus dem Schnabel
  • Chronisch
  • Geschwollene Kehllappen
  • Geschwollene Gelenke
  • Verdrehter Nacken

Wenn Sie eines der oberen Symptome bemerken, dann sollten Sie Ihren Tierarzt sofort kontaktieren.


Behandlung

Tetracycline. Wenn ein Huhn infiziert wurde, kann es nicht wieder gesund werden.


Geflügelpocken

Die Geflügelpocken werden durch einen Virus hervorgerufen und durch Insektenbisse, über die Luft oder durch Hautverletzungen übertragen. Die Krankheit ist gewöhnlich nicht tödlich, für Ihre Hühner aber schmerzhaft. Es gibt eine "nasse" und eine "trockene" Art der Krankheit, wobei letzteres verbreiteter ist. Vögel, die an der "nassen" Krankheitsart leiden, ersticken und sterben. Die Geflügelpocken können leicht diagnostiziert werden, wobei es keine Behandlungsmöglichkeit gibt. Ein Impfstoff gegen diesen Virus ist aber verfügbar. Da der infizierte Vogel jedoch selten durch den Virus stirbt, kümmern sich Geflügelhalter häufig nicht um die Zusatzkosten für eine Impfung.


Symptome

  • Warzen und Krusten auf dem Kehllappen und Kamm
  • Käseartig Ablagerungen im Mund und Hals (nur bei der "nassen" Art)
  • Rückgang der Eierproduktion
  • Appetitverlust

Behandlung

Für diese Krankheit gibt es keine spezielle Behandlung. Der Infektionsverlauf dauert etwa drei bis fünf Wochen. Jegliche gesundheitlichen Zusatzstoffe, wie Apfelweinessig oder Vitaminerzeugnisse werden dem Huhn bei der Erholung helfen. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Hühner Geflügelpocken haben, dann sollten Sie Ihren Tierarzt um Rat fragen.


Infektiöse Bronchitis

Die Infektiöse Bronchitis (IB) gehört zu der häufigsten viralen Erkrankung der oberen Atemwege bei Hühnern. Die meisten Hybridhühner sind gegen mehrere Erregerstämme geimpft. Wenn Sie ein Hobbyhühnerhalter sind und Ihre Hennen nicht geimpft wurden, dann machen Sie sich aber keine Sorgen. Zwar ist IB hoch ansteckend und es ist sehr wahrscheinlich, dass es sich bei einer Infektion schnell in Ihrem Hühnervolk verbreitet, jedoch erholen sich ältere Vögel normalerweise innerhalb 3-4 Wochen. Die Sterberate ist nur bei jungem Geflügel, das unter fünf Wochen alt ist, hoch.


Symptome

  • Schlapp/schwermütig aussehend
  • Appetitverlust
  • Husten
  • Niesen
  • Keuchen
  • Durchfall
  • Nasse Einstreue
  • Kleinere Eier mit weicher oder unregelmäßig geformter Schale

Wenn Sie eines der oberen Symptome bei Ihren Hühnern bemerkt haben, dann sollten Sie Ihren Tierarzt um Rat fragen.


Behandlung

Es gibt, wie bei den meisten viralen Infektionen, keine Behandlungsmöglichkeit. Manchmal wird der Tierarzt Antibiotika verschreiben, um eine zusätzliche bakterielle Infektion zu verhindern. Wie es auch bei Geflügelpocken der Fall ist, hilft der Genesung jedes gesundheitliche Ergänzungsmittel, wie Apfelweinessig oder Vitamine.


Infektiöse Laryngotracheitis

Bei der Infektiösen Laryngotracheitis handelt es sich, um eine virale Infektion. Sie ist gewöhnlich nicht tödlich, kann es aber sein. Die Sterberate liegt normalerweise bei 10-20%, kann aber auf bis zu 50% ansteigen. Die Infektion dauert normalerweise sechs Wochen. Danach ist der Vogel jedoch auf Lebzeiten ein Träger der Krankheit. Der Virus ist sehr widerstandsfähig und kann lange außerhalb seines Wirts überleben. Er kann jedoch auch leicht mit Desinfektionsmittel getötet werden. Ihren Hühnerstall und Auslauf regelmäßig mit Desinfektionsmittel zu behandeln, verringert das Risiko einer Infektion.


Symptome

  • Husten, manchmal wird Schleim oder Blut gehustet
  • Keuchen
  • Kurzatmigkeit
  • Rückgang der Eierproduktion
  • Ausfluss aus den Augen und der Nase

Wenn Sie eines der oberen Symptome bei Ihren Hühnern bemerken, dann sollten Sie Ihren Tierarzt nach weitergehendem Rat fragen.


Behandlung

Diese virale Infektion ist nicht behandelbar. Ihr Tierarzt könnte Antibiotika verschreiben, um eine zweite bakterielle Erkrankung zu verhindern, die das Huhn durch ein geschwächtes Immunsystem bekommen könnte.


Kropfinfektion

Der Kropf ist ein Sack am Ende der Speiseröhre, der den ersten Schritt der Verdauung durchführt. Die Infektion verursacht, dass sich die Wand des Kropfes verdickt und der Kropf dadurch blockiert wird. Es kann zum Tod durch Verhungern führen, wenn es unbehandelt bleibt. Die Kropfinfektion ist bei noch wachsenden Hühnern verbreiteter als bei ausgewachsenen Vögeln. Es kann durch manche oral aufzunehmende Antibiotika ausgelöst werden oder wenn Ihre Hühner nicht genügend Vitamin A bekommen.


Symptome

  • Fauliger Atem
  • Ein voller Kropf, der sich nicht leert
  • Gewichtsverlust
  • Erschlafftes und herabhängendes Aussehen
  • Rückgang der Eierproduktion

Behandlung

Ihr Huhn zum Tierarzt zu bringen, ist die beste Option. Der Tierarzt wird höchst wahrscheinlich den Kropf leeren und säubern und ein paar Antipilzmittel verschreiben, um den Bakterienhaushalt im Kropf zu kontrollieren.


Bauchfellentzündung

Eine Bauchentzündung tritt auf, wenn die Dotterkugel, freigesetzt durch die Eierstöcke in die Bauchhöhle wandet, anstelle in den Eileiter. Die Infektion kann sich ausbreiten und großes Unbehagen bei Ihrem Huhn auslösen. Sehr oft verläuft diese Krankheit tödlich und zu der Zeit, in der Ihr Huhn die Symptome zeigt, steht es schon kurz vor dem Tod. Wenn es jedoch frühzeitig bemerkt wird, können Hühner sich auch erholen. Die Diagnose ist ziemlich schwierig, da ein Huhn manchmal keine Symptome zeigt. Es gibt ein paar Anzeichen, nach denen Sie Ausschau halten können.


Symptome

  • Blasser Kamm und Kehllappen
  • Unwohles Erscheinen - geschlossene Augen, still sitzen, erschlafftes und träges Aussehen, Mangel an Interesse an der Umgebung oder Futter
  • Rückgang der Eierproduktion
  • Appetitsverlust
  • Pinguinstand

Behandlung

Wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird, kann Antibiotika die Infektionserreger töten und Ihr Huhn erholt sich. Leider wird eine Bauchfellentzündung sehr häufig nicht rechtzeitig bemerkt und führt zum Tod.


Kloakenvorfall

Ein Kloakenvorfall besteht, wenn der innen liegende Legedarm sich von der Innenwand löst und nach außen tritt. Dies passiert gewöhnlich wenn das Huhn Eier legt. Dabei wird sich die Haut lösen, um das Ei auszuscheiden. Wenn es sich aber um einen Kloakenvorfall handelt, dann bleibt der Legedarm nach außen geklappt und zieht sich nicht an seinen natürlichen Ort zurück. Das kann passieren, wenn eine Henne ein besonders großes Ei legt oder wenn ein Junghuhn beginnt, Eier zu legen, bevor es voll ausgewachsen ist.


Symptome

  • Rötliche Haut hängt aus der Kloake des Huhns heraus

Behandlung

Sie müssen das Huhn sofort von Ihrem Hühnervolk trennen, bevor dieses damit beginnt, Ihre betroffene Henne zu picken. Die Haut kann von selbst wieder zurückgehen. Häufig bedarf es jedoch etwas Hilfe von Ihnen. Nehmen Sie Ihre Henne und stellen Sie sie sanft in warmes Wasser. Waschen Sie vorsichtig jeglichen Schmutz oder Kot um die Kloake und auf dem Häutchen weg. Nutzen Sie Vaseline, um die Haut sanft wieder zurück in den Legegang zu schieben. Nutzen Sie dann etwas hautstabilisierendes Zaubernusswasser, um jegliche Schwellungen zu reduzieren. Sie werden die Henne für ein paar Tage isoliert halten müssen. Es ist zu empfehlen, sie im Dunkeln zu lassen, damit sie keine Eier legt und ihr Legedarm nicht strapaziert wird. Nach ein paar Ruhetagen kann sie zu Ihrem Hühnervolk zurückkehren. Sie werden aber ein besonders wachsames Auge auf sie werfen müssen, um zu sehen, ob die Haut wieder nach außen tritt. Wenn Sie sich nicht wohl dabei fühlen, eine Henne mit Kloakenvorfall selbst zu behandeln, dann sollten Sie sie zum Tierarzt bringen.


Botulismus

Botulismus wird durch ein Gift verursacht, das entweder gefressen, eingeatmet oder über eine Wunde in den Körper gelangt. Die Bakterien, die dieses Gift produzieren, können in fauligen Substanzen wie fauliges Laub oder Tiere gefunden werden. Für die Gifterzeugung brauchen sie anaerobe Bedingungen (kein Sauerstoff), eine Proteinquelle und eine warme Umgebung. Das Gift verursacht eine Muskel- und Atemlähmung indem Nervenfunktionen blockiert werden.


Symptome

  • Lähmung der Beine, Flügel, des Nackens und der Augenlider, was dann zum Tod führt.

Behandlung

Das Gift muss durch eine Desinfizierung des Auslaufs und des Hühnerstalls entfernt werden. Die Behandlung des Huhns schließt Selen, Vitamin A, D und E sowie das Antibiotikum Chlortetracyclin und Bacitracin mit ein. Wenn Sie glauben, dass Ihr Huhn Botulismus hat, dann sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren.



Verwandte Produkte

Kundenbilder

Kommentare

Eva, 10 December 2019

Hallo eine Frage: ich habe ein Huhn welches gut aussieht; es frisst und trinkt, legt sogar Eier und kann von einem Tag auf den anderen Tag nicht mehr laufen. Wenn man es aufstellt fällt es wie ein Käfer auf den Rücken und bleibt liegen. Habe eine strohkuhle gemacht, da sitzt es drin als wenn es brüten würde. Versuche jeden Tag es aufzustellen. Ohne Erfolg, mittlerweile Tag 5...hat jemand eine Idee?


Maier, 8 December 2019

Mein Zwerg Vorwerkhuhn läuft nur noch unsicher auf den Zehenspitzen. Sitzt nur im Freilauf . Läuft nicht mehr umher. Frisst noch, und wird auch nicht gemobbt. Antibiotika hat nichts gebracht. Laut Tierarzt keine inneren oder äußeren Parasiten. Das Huhn ist erst 19 Monate alt. Hat keine Schmerzen . Hat jemand einen Rat oder ähnliches erfahren. er. Keine Besserung nach Antibiotika. Laut Untersuchung keine inneren oder äußern Parasiten. Huhn ist erst


Heidemarie, 6 August 2019

Hallo Guten Tag! 06.08.2019 Ein Jungtier Hühner Küken 2 Monate hat unter einem Auge ein dickes Gebilde. Es ist etwa 0,5 cm dick und so groß wie ein Euro, das Auge ist nicht in Mitleidenschaft gezogen. Ich habe es erst seit einer Woche gesehen. Es frisst normal und verhält sich auch sehr sozial den kleineren Küken gegenüber, es ist vermutlich ein Hahn. Habe mit Brutmaschine ausgebrütet und die Küken 11, waren bis Gestern noch nicht draußen. In einem großen Innengehege schlafen aber auch am Abend die 4 Althühner, wo am Tage die Junghühner sich aufhalten konnten. Kein weiteres Huhn hat auch noch solch eine Wulst. Was kann das sein? Und kann es ansteckend sein? Geht das wieder weg? Was kann ich tun? Vielen Dank Heidemarie Mrozinski


Daniela, 14 June 2019

Hallo, Mein Hahn kräht sehr heiser teilweise gar nicht mehr. Manchmal schreit er des öfteren auf man hört ein Rasseln ist er vielleicht erkältet.


, 27 May 2019

Hallo allerseits, ich habe ein Problem mit einer Henne. Normalerweise ist sie sehr neugierig und isst viel, doch seit heute nachmittag hat sie keinen Appetit mehr und als ich nach ihr geschaut habe saß sie ganz ruhig und träge im Sand. Vielleicht hatte das ja auch schon eine von Ihren Hennen, wenn ja, wird jede Hilfe erbeten. Lg und vielen Dank im Voraus

Einen Kommentar schreiben

Erhalten Sie den Omlet Newsletter!

Schließen

Registrieren Sie sich jetzt und Sie erhalten alle Infos zu unseren Neuigkeiten, Angeboten und vieles mehr!