Limited availability due to high demand. Please see our Stock Availability page for more information.

Huhn oder Ei?

Das uralte Rätsel, was zuerst kam, ob Huhn oder Ei, wurde scheinbar 2010 von einem Team an Wissenschaftlern gelöst. Die Forscher glauben, dass es das Huhn war. Nach ihrem Ergebnis muss das Ei, um zu entstehen, in den Ovarien einer Henne entwickelt werden, was bedeutet, dass zuerst ein Huhn da sein muss, bevor es das Ei gibt. Das ist also geklärt!


Lynn Beasleys liebevolle kleine Rhodeländer Henne namens Liberty
Lynn Beasleys liebevolle kleine Rhodeländer Henne namens Liberty

Nun kommt der technische Teil: Ein bestimmtes Protein in den Eierstöcken der Hühner, das sich Ovocledidin-17 nennt, ist verantwortlich, Kalziumkarbonat in Calcitkristalle umzuwandeln. Diese Calcitkristalle bilden die Eierschale und ermöglichen, dass das Ei gelegt wird.


Zehn wunderschöne Hühnereier, die alle von einer anderen Henne gelegt wurden
Zehn wunderschöne Hühnereier, die alle von einer anderen Henne gelegt wurden

Das erste Haushuhn

Die Geschichte der Haushühner beginnt sage und schreibe vor 10.000 Jahren in China und der umliegenden Gegend. Mitochondriale DNA wurde von fossilen Knochen aus dem Norden Chinas entnommen und mit der DNA unserer heutigen Hühner verglichen. Die Genomanalyse ergab, dass die fossilen Knochen die DNA unserer Hühner teilen. Weiterhin wurde entdeckt, dass die fossilen Knochen einen viel größeren Anteil an DNA mit dem Bankivahuhn gemein haben. Das macht Sinn, da bekannt ist, dass unsere Hühner Hybriden mehrerer wilder Vögel sind, wie des Bankiva- und des Sonnerathuhns.

Die weitverbreitetste Theorie ist, dass chinesische Bauern damals Bankivahühner gefangen, gezüchtet und gezähmt haben. Da diese Vögel über ganz Asien verteilt waren, müssen sie mit einer Vielzahl an gezähmten Wildvögeln gekreuzt worden sein. Die Bauern haben zweifelsohne die produktivsten Legehennen oder die Fleischhaltigsten ihrer Zucht ausgewählt. Diese Vögel sind die Grundlage unserer heutigen Hühner.


Ein liebenswertes Welsumer Legehuhn streift durch das Gras
Ein liebenswertes Welsumer Legehuhn streift durch das Gras

Das Huhn kommt nach Afrika und Europa

Da gezähmte Hühner über Asien verteilt waren, war es nur eine Frage der Zeit, bevor sie nach Afrika und Europa gebracht wurden. Ohne einen großen Ozean, um sie aufzuhalten, stützte sich die Verbreitung des Huhns auf den Handel zwischen den antiken Zivilisationen Asiens, Afrikas und Europas. Vor 10.000 Jahren lag die Weltbevölkerung bei etwa ½ Millionen Menschen und es gab kaum Kontakt zwischen den weit entfernten Zivilisationen, was die Reise der Hühner verlangsamte.


Eine Hühnerschar mit einem Hahn suchen im trockenen Gras nach Käfern
Eine Hühnerschar mit einem Hahn suchen im trockenen Gras nach Käfern

Vor etwa 4000 Jahren erreichten die Hühner eine Gegend in Indien, die als Industal bekannt ist. Von hier brachte sie der Handel nordwestlich nach Europa und im Westen nach Afrika.


Das Huhn kommt nach Amerika

Es wird angenommen, dass das Huhn Amerika etwa um 1350 (mindestens 100 Jahre bevor Columbus Amerika "entdeckte") auf polynesischen Booten von Tonga, Samoa, Niue, Hawaii und der Osterinsel erreichte. Auch wenn das recht enttäuschende Nachrichten für alle Christopher Columbus Fans sein mögen, ist die Beweislage recht eindeutig. Kohlenstoffdatierung und die Genomanalyse wurden genutzt, um alte Hühnerknochen aus Amerika mit alten gefundenen Knochen aus Polynesien zu vergleichen.

Verwandte Produkte

Kundenbilder

Kommentare

Derzeit gibt es noch keine Kommentare.

Einen Kommentar schreiben