Der Aufbau einer Bienenkolonie

Die Bienenkönigin - 1 pro Kolonie
Die Königin ist die Anführerin einer Kolonie. Sie ist die einzige ausgewachsene, weibliche Biene in einer Kolonie und für gewöhnlich die Mutter aller anderen Bienen. Die Königin ist unterscheidbar von den anderen Bienen, da sie die längste im Bienenstock ist. Ihre Flügel erstrecken sich ungefähr über die Hälfte des Abdomens und zeigen nach hinten. Ihr Kopf ist im Vergleich zum Körper relativ klein.

Die Hauptaufgabe der Königin ist die Reproduktion. Eine gute Bienenkönigin legt ungefähr 2000 Eier pro Tag (wofür ein Huhn mehr als 6 Jahre benötigen würde!). Aber in Wirklichkeit ist sie eine furchtbare Mutter, die jeglichen Instinkt, sich um ihren Nachwuchs verloren hat. Die Königin verlässt sich auf die weiblichen Arbeitsbienen bei der Erziehung der Jungen. Das Verhalten der Abeitsbienen kontrolliert sie, indem sie Pheromone, also Lockstoffe produziert.

Die Arbeitsbienen - 10000 - 50000 pro Kolonie
Die Arbeitsbienen sind die kleinsten Bienen und lediglich halb so schwer wie Königin oder Drohne. Der Abdomen ist zugespitzt und die Flügel sind kurz. Weibliche Arbeitsbienen arbeiten sich im Laufe ihres Lebens regelrecht zu Tode. Sie stellen Futter für die Larven, Drohnen und die Königin zur Verfügung und bauen den Wachskamm auf, der die wesentliche Struktur des Bienenstocks bildet.

Sie sind in der Tat Vorzeigebürger - sie putzen, belüften, verteidigen und reparieren den Bienenstock und sind zudem noch Experten in Sachen Klimaanlagen. Sie halten den Bienenstock in einer konstanten Temparatur von 34 Grad Celsius. Wird der Stock zu heiß, begießen sie ihren Körper mit Wasser und bringen es ins Innere. Dann arbeiten sie zusammen daran, die Luft mit ihren Flügeln zu belüften und somit die Temperatur durch Verdunstung zu kühlen. In kühleren Zeiten dagegen, drängen sie sich um die Eierbrut herum zusammen und halten sie dadurch warm. Sobald eine Arbeitsbiene das Ende ihres nützlichen Lebens erreicht hat, fällt sie tot um und macht somit Platz für neue, jüngere Arbeiter.

Die Drohnen - 1000 pro Kolonie
Eine Drohne ist eine männliche Biene. Sie ist ungefähr genau so groß wie die Königin, aber wesentlich eckiger gebaut. Ihre Flügel bedecken den gesamten Rumpf und ihr großer, runder Kopf ist besonders auffällig durch die beiden Augen, welche sich am oberen Ende treffen. Drohnen haben keinen Stachel. Das Leben der männlichen Bienen ist verhältnismäßig einfach. Sie arbeiten nicht, sammeln kein Futter, können den Bienenstock nicht verteidigen (sie haben keinen Stachel) und werden von den Arbeitsbienen mit Honig versorgt. Ihr einziger Zweck ist die Paarung mit der Königin, nach welcher sie sterben. Sie überleben den Winter nicht und alle Drohnen, die im Herbst noch übrig sind, werden von den Arbeitsbienen nach draußen gebracht (Frauenpower?)

Verwandte Produkte

Kundenbilder

Kommentare

Johannes, 3 May 2017

Sehr hilfreich! Danke

Einen Kommentar schreiben