Fellpflege beim Meerschweinchen

Manche Rassen benötigen mehr Pflege als andere; doch auch kurz- und glatthaarige Rassen mögen die Aufmerksamkeit, und eine regelmäßige Fellpflege ist die beste Art, Hautprobleme frühzeitig zu erkennen. Für diese Rassen eignet sich eine weiche Bürste am besten.

Die langhaarigeren Rassen wie Sheltie und Peruaner brauchen weitaus mehr Pflege, und neben der Bürste ist ein Kamm dazu unverzichtbar. Am besten ist es, das Fell täglich zu pflegen, und bei Peruaner Meerschweinchen, die auf Ausstellungen gezeigt werden, wird die wallende Lockenpracht häufig extra mit Wicklern geschützt, um sie sauber und ordentlich zu halten. Bei Langhaarmeerschweinchen, die als Haustier gehalten werden, kann man die Haare am Hinterteil kürzen, damit diese nicht permanent beschmutzt werden.

Rosettenmeerschweinchen, deren Haare in verschiedenen Richtungen abstehen, lassen sich am einfachsten mit einer alten Zahnbürste kämmen!

Normalerweise braucht Ihr Meerschweinchen nicht gebadet zu werden, es sei denn, es soll auf einer Ausstellung besonders elegant aussehen. Alle Meerschweinchen haben jedoch eine Öldrüse an der Stelle, an der normalerweise der Schwanz wäre, und besonders bei älteren Männchen kann sich das Fell durch die Ölschicht dunkel verfärben. Dieses Fett kann man mit einem speziellen Mittel wie z. B. Swarfega lösen. Hierzu wird das ganze Fell des Meerschweinchens einshampooniert und anschließend gut ausgespült.

Verwandte Produkte

Kundenbilder

Kommentare

Derzeit gibt es noch keine Kommentare.

Einen Kommentar schreiben

Erhalten Sie den Omlet Newsletter!

Schließen

Registrieren Sie sich jetzt und Sie erhalten alle Infos zu unseren Neuigkeiten, Angeboten und vieles mehr!