Mögliche Krankheiten bei Wachteln

Wenn Sie Ihre Wachteln von einem verantwortungsvollen und fürsorglichen Züchter bekommen, sollten diese in der Regel medizinisch versorgt sein. Daher ist das Risiko der Wachteln an ernsthafen Krankheiten zu erkranken sehr gering. Leichte Erkältungen und laufende Nasen können vorkommen und sind meist mit einfachen Hausmitteln behandelbar.

Die meisten Probleme kommen auf, wenn viele Wachteln zusammen gehalten oder vernachlässigt werden. Solange Sie die täglichen und wöchentlichen Routinen einhalten, sollten Sie keine ernsthaften Probleme haben.

Ihre Wachteln könnten an folgendem Erkranken::

Würmer - Faden- und Bandwürmer. Diese sind die am meisten vorkommenen Arten von Würmern. Symptome: Weniger Eier aber gesteigertes Hungergefühl. Viele Vögel leiden ausserdem an Durchfall. Durchfall ist aber nicht immer ein Anzeichen von Wurmbefall. Kontaktieren Sie Ihren Tierarzt, dieser kann Ihnen Medikamente geben, die einfach ins Futter gemischt werden können.

Läuse - Symptome: Weiße Ablagerungen um der Kloake, in schweren Fällen auf Ablagerungen auf den Federn. Diese Ablagerungen sind Lauseier. Wenn Sie Eier an der Kloake finden, wischen Sie diese ab und tragen Sie etwas Vaseline auf (Schwefelsalbe ist hervorragend, wenn das Problem länger besteht). Um Läuse zu vermeiden, hilft es die Nestbox regelmäßig, ca einmal in der Woche, mit Lauspuder zu bestäuben. Keine Angst, die Läuse werden nicht auf Sie oder andere Haustiere überspringen.

Rote Vogelmilbe - Symptome: Ihre Wachteln werden weniger Eier legen. In schweren Fällen sind die Vögel durch den Blutverlust etwas blass. Rotmilben sind nachtaktiv, daher werden Sie tagsüber nicht zu finden sein. Einmal im Monat sollten Sie Ihre Sitzstangen genau überprüfen. Die kleinen Milben vestecken sich oft in winzigen Spalten an den Enden der Stangen. Milbensprays sind einfach erhältlich und helfen diesem Problem vorzubeugen.

Nordische Vogelmilbe - Symptome: In schweren Fällen, krustiger Kamm, Gesicht und Kehllappen. Meist sind die schwarz-gräulichen Milben um die Kloake herrum zu finden. Auch hier sind Milbensprays ratsam.

In sehr seltenen Fällen können Wachteln folgende Krankheiten entwickeln.

Bronchitis - Symptome: Es werden weniger Eier gelegt und diese haben dünne, raue und faltige Schalen. Niesende und keuchende Vögel zeigen oft Ausfluss aus der Nase. Ihre Wachteln sollten gegen diese Erkrankung geimpft worden sein, daher ist es sehr selten und unwahrscheinlich, kann jedoch in einigen Fällen vorkommen. Die Krankheit sollte nach ungefähr zwei Wochen überstanden sein. Viele Vögel fangen nach Erholung bald wieder an mehr Eier zu legen, doch oft erholt sich die Legerate nicht komplett und auch werden nach Erkrankung mehr fehlerhafte Eier gelegt.

Aspergillose - Symptoms: Durstig, keuchend und träge. Stellen Sie sicher die Kotschublade sauber zu halten und regelmässig komplett zu reinigen. Junge Vögel sind am gefährdetsten aber auch erwachsene Wachteln können erkranken. Die Infektion erfolgt meist durch Schimmelsporen. Leider gibt es keinerlei Heilungsmöglichkeiten, daher ist es ratsam die Vögel nicht weiter leiden zu lassen. Ihr Tierarzt wird hier helfen die Tiere einzuschläfern.

Kalkbeine - Symptome: Schuppige Beine. Die Milben leben auf den Beinen unter den Schuppen der Tiere. Daher fangen diese an sich abzulösen und dem Vogel eventuell beim laufen Schwierigkeiten zu machen. Kalkbeine können relativ einfach behandelt werden. Entweder gibt es hierzu spezielle Produkte, die Sie auch bei uns im Omlet Shop oder im Haustierfachgeschäft erwerben können, oder als Hausmittel eignet sich Vaseline. Diese wird einige Tage lang auf die Beine aufgetragen und erstickt so die Milben. Die Haut wird sich nach ein paar Tagen sichtbar erholt haben.

Falls Ihr Vogel unter dem folgenden leidet, ist es wichtig Hilfe zu suchen:

Newcastle Krankheit - Symptome: Die Vögel strecken sich aufwärts um das Atmen einfacher zu machen. Grünlich, sehr weicher Kot. Die Krankheit ist heutzutage durch Impfungen sehr selten, ist aber Meldepflichtig und wir bitten Sie daher sofort einen Tierarzt um Rat zu fragen, sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihre Vögel an der Newcastle Krankheit erkrankt sind. Die Krankheit endet immer tödlich. Eier und Fleisch erkrankter Tiere sind für den Menschen ungefährlich.

Kundenbilder

Kommentare

Derzeit gibt es noch keine Kommentare.

Einen Kommentar schreiben

Erhalten Sie den Omlet Newsletter!

Schließen

Registrieren Sie sich jetzt und Sie erhalten alle Infos zu unseren Neuigkeiten, Angeboten und vieles mehr!