Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Der Umgang mit den Rähmchen

Queen Cell

Einer der großen Vorteile des Beehauses ist die Tatsache, dass Sie genügend Platz haben, die Rähmchen zu bewegen, ohne sie vorher zu entnehmen. Sie werden dies zu schätzen wissen, wenn Sie jemals versucht haben, ein Rähmchen in einem traditionellen Bienenstock, ohne viel Platz zu entnehmen.

Ein Rähmchen herausnehmen
Nehmen Sie sich Zeit und bedenken das Gewicht des Rähmchens, wenn Sie es anheben. Mit der Zeit werden Sie die Unterschiede im Gewicht zwischen Rähmchen mit leeren Zellen, solchen mit jeder Menge Honig, Pollen oder der Brut herausfinden. Heben Sie das Rähmchen mit einer geraden, durchgehenden Bewegung heraus, um die Bienen an den Seiten nicht zu zerdrücken oder das Rähmchen daneben nicht zu berühren, davon fühlen sich die Bienen nämlich gestört (wenn auch nicht so sehr, wie durch das Zerdrückt werden).

Das Rähmchen halten
Sobald Sie das Rähmchen vollständig herausgenommen haben, können Sie es auf Augenhöhe anheben und inspizieren. Vermeiden Sie es, das Rähmchen seitlich zu kippen, da dadurch der Nektar oder unbefestigte Brut herausfallen könnte. Halten Sie es stattdessen wie ein Buch vor sich und beginnen damit, das Muster zu „lesen“. Falls Sie das Rähmchen wirklich horizontal halten müssen, platzieren Sie es direkt über dem Beehaus, so dass alles, was herunter fällt, im Bienenstock landet. In der Abbildung sehen Sie, dass das Rähmchen vollständig gedreht werden kann, ohne dabei seitlich zu liegen.

how to hold a frame

Anmerkung: Das Rähmchen kann komplett gedreht werden,
ohne es dabei horizontal halten zu müssen

Teile des Kammes identifizieren
An einem Rähmchen lassen sich fünf Bereiche finden: gedeckelte Honigbehälter; Nektar; Pollen; Brut; und leere Zellen. Sie sind einfach zu identifizieren. Alles sind wichtig und Ihre anzahl und Verteilung sollte notiert werden.

Gedeckelter Honig
Es sollte eine Reserve an gedeckeltem Honig ganz oben am Rähmchen sein, die sich oftmals über die Ecken hinaus erstreckt. Sollte dies nicht der Fall sein, haben die Bienen nur eine sehr kleine Futterreserve und Sie müssen sie füttern. Dies kann zu jeder Jahreszeit geschehen, selbst im Sommer, wenn die Bienen beispielsweise aufgrund von schlechtem Wetter über eine Woche nicht in der Lage waren, auszufliegen.

Nektar
In den Zellreihen unmittelbar unter dem gedeckelten Honig sollte sich der Nektarvorrat befinden. Dabei handelt es sich um einen Futtersnack für die Bienen, ähnlich einer Schale Nüsse auf Ihrem Schreibtisch, von der Sie ab und an naschen können. Die Bienen verzehren diesen und füttern ihn an die Larven.

Pollen
Als nächstes kommen die Pollen. Diese werden wahrscheinlich nicht so klar definiert sein, aber Sie sollten Zellen bepackt mit Pollen sehen, im Farbspektrum zwischen hellem Orange und Rot bis fast Schwarz. Pollen sind das Protein für Bienen. Wäre dies nicht vorhanden, würde dies wahrscheinlich einhergehen mit einer ausgedehnten Schlechtwetterperiode.

Brut
Ein gutes Brutstück ist rund mit einer hohen Dichte von Zellen, die entweder Eier, Larven oder versiegelte Brut enthalten, je nachdem wie lang die Königin an diesem Rähmchen aktiv war. Sind nur einige sporadische Brutzellen vorhanden (d.h. Es gibt viele leere Zellen vorhanden) ist das entweder ein Zeichen dafür, dass die Bienenkönigin versagt oder dass die Bienen erkrankte Larven abstoßen.

Die Zellenverschlüsse sollten flach für weibliche Bienen und angehoben für männliche Bienen (Drohnen) sein. Sind die Verschlüsse eingesunken, könnte ein Problem vorliegen.

Königinnenzellen
Wenn Sie eine Königinnenzelle entdecken (welche anzeigt, dass die Kolonie eine neue Königin züchtet – siehe Bild auf der rechten Seite), müssen Sie sich entscheiden, ob Sie diese belassen oder entfernen möchten. Eine Kolonie mit einer starken Königin, jeder Menge Platz und einem sicheren Zuhause wird wahrscheinlich nicht daran denken, zu schwärmen.

Leere Zellen
Tagsüber befinden sich viele Bienen auf Sammelflug, aber nachts sind sie alle aneinander gedrängt im Bienenstock. Befinden sich keine leeren Zellen am unteren Ende des Rähmchens, wird sich die Nachricht unter den Bienen verbreiten, dass ein neues Zuhause benötigt wird und die Kolonie ist gefährdet, auszuschwärmen.

Zwischen Frühjahr und Sommer wird sich die Anzahl der aktiven Rähmchen erhöhen, da die Kolonie sich ausbreitet, aber die Verteilung auf den einzelnen Rähmchen wird die gleiche bleiben.

Verwandte Produkte

Kundenbilder

Kommentare Leave a comment

Derzeit gibt es noch keine Kommentare.