Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es im Moment zu Wartezeiten. Weitere Auskünfte finden Sie auf unserer Website unter Versand'.

Wo die Liebe hinfällt

Enten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, weil sie so vielseitig sind. Sie legen köstliche Eier, fressen Küchenabfälle, dezimieren das Ungeziefer im Garten und sind ganz allgemein prima Haustiere. Sie sind von Natur aus unempfindlich gegen Krankheiten und brauchen nicht viel Pflege. Wir haben einige Dinge aufgelistet, die Ihnen dabei helfen sollen zu entscheiden, ob Enten das Richtige für Sie sind.

Wie viele Enten sollte man halten?
Man sollte niemals nur eine Ente halten, da diese an Einsamkeit leiden würde. Sie können nur Weibchen oder auch nur Männchen halten. Wenn Sie jedoch beide Geschlechter halten wollen, sollte höchstens ein Männchen auf 4 – 6 Weibchen kommen, da das Männchen während der Balz sehr aktiv ist und ein einzelnes Weibchen dann leiden würde.

Brauche ich Wasser?
Enten sollten am besten Zugang zu fließendem Gewässer, d. h. zu einem Bach oder einem Fluss haben. Falls dies jedoch nicht möglich ist, sollten Sie ihnen eine Art „Planschbecken“ zur Verfügung stellen, das tief genug sein sollte, um unterzutauchen, und breit genug, um ausreichend Bewegung zu bieten. Das Wasser müssen Sie alle zwei Wochen einmal auffrischen. Ein stehender Teich ist nicht geeignet, da sich das Wasser durch den Entenkot sehr rasch grün verfärben würde, sodass es abgepumpt werden und der Teich gereinigt werden müsste. Es lohnt sich, den Bereich unter dem Teich und rundherum mit Kies zu versehen, damit die Enten nicht zu viel Schlamm produzieren können.

Wie groß muss mein Garten sein?
Für eine Reihe kleiner Enten reicht eine Fläche von 7 m x 8 m, für größere Enten sollten es mindestens 12 m x 12 m sein.

Machen Enten viel Lärm?
Wenn Sie Enten halten, werden Sie dies vermutlich nicht lange vor Ihren Nachbarn verbergen können. Auch wenn viele Leute das Gequake von Enten nett finden, sollten Sie Ihre Nachbarn lieber vorher von Ihrem Vorhaben in Kenntnis setzen. Enten quaken nicht ununterbrochen, können jedoch recht laut werden, wenn etwas sie überrascht. Im Allgemeinen kommunizieren sie jedoch den ganzen Tag über miteinander. Der Geräuschpegel hängt dabei von der Rasse ab. Zwergenten sind am lautesten, deshalb wurden sie auch als Lockvögel bei der Entenjagd eingesetzt. Pekingenten sind auf der Lärmskala an zweiter Stelle zu finden. Falls die Lautstärke eine Rolle spielt, sollten Sie sich für Moschusenten entscheiden, die am leisesten sind. Wenn Sie keinen großen Wert auf Eier legen, sollten Sie sich für männliche Enten entscheiden, die viel leiser als weibliche Tiere sind.

Kundenbilder

Kommentare Leave a comment

Michael, 3 March 2015

Großes LOB an Euch. Die Infos sind echt sehr gut und toll aufbereitet. Schön finde ich, dass ihr darauf hinweist, dass Entenhaltung nur in Kombination mit einem Teich bzw. einem Bächlein sinnvoll ist.