Limited availability due to high demand. Please see our Stock Availability page for more information.

Aufgeblähter Magen

Wir kennen das Gefühl eines aufgeblähten Magens nach einem großen Familienessen. Wenn aber ein Hund unter einem aufgeblähtem Magen leidet, dann bedeutet das nicht, dass er einfach zu viel gegessen hat. Ein solcher Magen kann einen schädlichen Druck auf die lebenswichtigen Organe Ihres Hundes ausüben. Es kann sogar sein, dass Ihr Hund Schwierigkeiten beim Atmen hat.


Ein ganz traurig schauender schokoladenbrauner Labrador
Ein ganz traurig schauender schokoladenbrauner Labrador

Ein aufgeblähter Magen oder eine Magendrehung

Ein aufgeblähter Magen bestehen, wenn der Magen mit Luft, Flüssigkeiten und/oder Futter gefüllt ist, gewöhnlich nach dem Essen oder Trinken. Der vergrößerte Magen kann sehr viel Druck auf die lebenswichtigen Organe des Hundes ausüben, Atembeschwerden verursachen und sogar die Blutzufuhr zum Herzen oder zu anderen wichtigen Organen reduzieren. Viele Hundehalter fragen sich oft, ob es sich um einen aufgeblähten Magen handelt oder einfach um Blähungen unter denen ihr Hund leidet. Wenn Ihr Hund einen vergrößerten Abdomen hat, dann ist es wahrscheinlich, dass er einen aufgeblähten Magen hat. Wenn Sie aber unsicher sind, dann sollten Sie immer Ihren Hund zum Tierarzt bringen, nur für den Fall, dass es etwas Ernsteres ist, als Sie denken.

Die Symptome eines aufgeblähten Magens und einer lebensbedrohlichen Magendrehung sind sehr ähnlich. Eine Magendrehung besteht, wenn der Hundemagen sich um die Längsachse dreht und eine Notfalloperation notwendig ist, um den Magen zurück zu drehen und um zu verhindern, dass sich Gase bilden. Sofortige tierärztliche Behandlung ist lebensnotwendig, da die Magendrehung in nur wenigen Stunden zum Tod führen kann.


Symptome eines aufgeblähten Magens

Die gewöhnlichen Symptome eines aufgeblähten Magens und einer Magendrehung schließen die folgenden Anzeichen ein:

  • Vergrößertes Abdomen
  • Vergebliche Versuche, aufzustoßen oder zu erbrechen
  • Würgen, ohne in der Lage zu sein, etwas herauszubringen
  • Exzessives Sabbern
  • Strecken
  • Aufstehen und Niederlegen
  • Auf- und Abgehen
  • Schwäche
  • Kurzatmigkeit
  • Kalte Körpertemperatur
  • Hohe Herzfrequenz
  • Helles Zahnfleisch
  • Zusammenbrechen

Was sollten Sie tun, wenn Ihr Hund aufgebläht ist?

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund einen aufgeblähten Magen hat, dann rufen Sie gleich Ihren Tierarzt an. Eine sofortige Behandlung ist lebensnotwendig. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie annehmen, es handele sich um einen aufgeblähten Magen, es aber tatsächlich eine Magendrehung ist, was fatal ist, wenn sie nicht schnell behandelt wird. Rufen Sie Ihren Tierarzt an, um diesen zu informieren, dass Sie Ihren Hund mit einem aufgeblähtem Magen zu ihm bringen werden und sagen Sie, wann Sie ankommen werden. Der luftgefüllte Magen kann auch viel Druck auf die lebenswichtigen Organe Ihres Hundes ausüben, was zu Atembeschwerden führen kann oder die Blutzufuhr zum Herzen reduzieren kann.


Ein aufgeblähter Hundemagen - Wie lange hält er an?

In den meisten Fällen eines aufgeblähten Magens entweichen die Gase nach etwas dreißig Minuten. Versuchen Sie langsam mit Ihrem Hund an der Leine spazieren zu gehen oder massieren Sie sanft seinen Bauch, um den Druck zu verringern. Es ist ein sehr gutes Zeichen, wenn Sie ihn aufstoßen oder pupsen hören, da dies bedeutet, dass die Gase seinen Magen verlassen. Die Behandlung Ihres Hundes daheim ist nicht empfehlenswert, da es ein schwieriges Prozedere ist, das sehr leicht fehlschlagen kann. Setzen Sie alles in Bewegung, um Ihren Hund so schnell wie möglich zum Tierarzt zu bringen, wenn Sie den Eindruck haben, dass er sofortiger Aufmerksamkeit bedarf.


Was verursacht den aufgeblähten Magen bei einem Hund?

Verbreitete Ursachen eines aufgeblähten Magens schließen das Folgende ein:

  • Zu schnelles Fressen (eher ein Verschlingen als Kauen)
  • Das Fressen einer großen Mahlzeit am Tag, als zwei oder drei Kleinere
  • Eine reine Trockenfutterernährung
  • Zu viel Auslauf nach dem Fressen
  • Überfressen
  • Zu viel Trinken

Hunde, die eher zu einem aufgeblähtem Magen neigen

Hunde, die gefährdet sind unter einem aufgeblähtem Magen oder einer Magendrehung zu leiden, sind:

  • Große oder riesige Rassen (obwohl jede Hunderasse einen aufgeblähten Magen bekommen kann)
  • Hunde mit einem tiefen Brustkorb
  • Hunde mittleren Alters oder älter
  • Hunde, die aus einem erhöhten Futternapf fressen
  • Hunde mit Verwandten ersten Grades (z.B. Eltern oder Wurfgeschwister), die regelmäßig einen aufgeblähten Magen haben
  • untergewichtige Hunde
  • Nervöse Hunde

Hunderassen, die am anfälligsten für einen aufgeblähten Magen sind, schließen den Afghanischen Windhund, den Alaskan Malamute, den Basset Hound, den Berner Sennehund, den Bloodhound, den Boxer, den Dobermann, den Flat Coated Retriever, den Schäferhund, die Deutsche Dogge, den Irish Red Setter, den Irish Wolfshund, den Kuvasz, den Labrador Retriever, den Neufundländer, den Pudel, den Pyrenäenberghund, den Rottweiler, den Bernhardiner und den Weimaraner mit ein. Allerdings können alle Hunderassen jeglicher Größe betroffen sein.


Die Behandlung eines Hundes mit aufgeblähtem Magen

Die Position des Magens muss überprüft werden, für den Fall, dass Ihr Hund eine Magendrehung hat. Der Tierarzt wird den Abdomen Ihres Hundes untersuchen und könnte ihn sogar röntgen. Wenn der Magen Ihres Hundes gedreht ist, dann wird er sofort operiert werden müssen.


Operation bei einem aufgeblähten Magen

Zuerst wird Ihrem Hund ein Katheter gegeben und ein Tropf mit Flüssigkeit, um Schocks entgegenzuwirken. Er wird dann unter Narkose gesetzt und ein Schlauch wird in die Speiseröhre zum Magen hin eingeführt, um Luft, Flüssigkeiten oder unverdautes Fressen zu entfernen. Wenn der Magen gedreht ist und der Schlauch nicht eingelegt werden kann, dann wird eine große Nadel in die Seite Ihres Hundes Abdomen und in sein Magen hinein eingeführt, um Druck zu reduzieren.

Daraufhin werden die inneren Organe hinsichtlich etwaiger Schäden untersucht. Als Nächstes zielt die Operation darauf ab, eine erneute Magendrehung zu verhindern. Der Magen Ihres Hundes wird erneut positioniert und an die Seite der Bauchwand genäht. Es ist recht gewöhnlich, dass bei einer Magendrehung, ein Teil des Magens entfernt werden muss. Der Grund dafür ist, dass der Magen durch eine zu geringe Blutzufuhr teilweise abgestorben sein könnte. Wenn zu viel des Magens abgestorben ist, dann wird Ihr Tierarzt vorschlagen, dass der Hund eingeschläfert werden sollte.


Kosten einer Operation bei aufgeblähtem Magen

Die Kosten einer solchen Operation werden beträchtlich zwischen Tierärzten variieren. Im Allgemeinen ist es recht teuer. Unglücklicherweise sind alle Notfalloperationen sehr teuer und können den Hundehalter tausende Pfund kosten. Daher ist eine umfassende Haustierversicherung empfehlenswert.


Die Genesung nach einer Operation bei aufgeblähtem Magen

Nach der Operation wird Ihr Hund in der Intensivstation beaufsichtigt. Der Tierarzt wird den Blutdruck Ihres Hundes überwachen sowie seine lebenswichtigen Organe, um sicher zu gehen, dass sie richtig arbeiten. Das Herz Ihres Hundes wird auch streng überwacht, um jedwede Herzrhythmusstörung festzustellen.


Auslauf

Der Heilungsprozess braucht etwas drei bis vier Wochen und während dieser Zeit darf Ihr Hund nicht zu viel Auslauf erhalten. Gehen Sie nur mit Ihrem Hund an der Leine spazieren und erlauben Sie ihm nicht zu rennen, springen oder herumzurollen, um zu verhindern, dass die Magennähte aufreißen.


Fütterung

Gehen Sie nach einer Operation der Magendrehung sicher, dass Sie Ihrem Hund zwei bis drei Mahlzeiten am Tag geben anstelle einer großen Mahlzeit und warten Sie zwei Stunden nach dem Füttern, um mit Ihrem Hund spazieren zu gehen. Sie können ihn weiterhin im Garten zur Toilette gehen lassen. Halten Sie aber weiterhin ein Auge auf ihn.


Vorbeugen der Magenblähung

Hier finden Sie ein paar Möglichkeiten, die Ihnen helfen können zu verhindern, dass Ihr Hund erneut einen aufgeblähten Magen bekommt.

  • Gehen Sie sicher, dass Ihr Hund gesund ist. Das richtige Gewicht ist der erste Ansatzpunkt, den Sie angehen können. Wiegen Sie Ihren Hund regelmäßig und ändern Sie die Futtermenge demgemäß. Wenn Sie unsicher sind, dann wird Ihr Tierarzt in der Lage sein, Ihnen zu sagen, wie viel Ihr Hund wiegen sollte.

  • Füttern Sie Ihren Hund mit mehreren kleinen Mahlzeiten am Tag und weniger mit einer oder zwei großen Portionen am Tag. Das kann helfen, um zu verhindern, dass Ihr Hund zu viel oder zu schnell isst. Passen Sie aber auf, dass Sie Ihrem Hund in der Gesamtmenge nicht mehr zu fressen geben, als dies zuvor der Fall war.

  • Sie können auch in ein paar Produkte investieren, die Ihrem Hund helfen, nicht zu schnell zu fressen, inklusive dem Gobble Stopper. Diese Produkte funktionieren wirklich gut, da Hunde sich dadurch ihr Futter erarbeiten. Sie hindern sie daran, massive Bissen zu nehmen oder viel Luft zu verschlucken, da sie sehr langsam essen und viel länger brauchen, um das Mahl zu beenden, was bedeutet, dass das Futter besser verdaut wird.

  • Für Hunde mit Muskel- oder Gelenkproblemen könnte es ratsam sein, von einem erhöhten Fressnapf zu fressen. Wenn das aber nicht bei Ihrem Hund der Fall ist, dann sollten Sie ihn mit einem normal großen Hundenapf vom Boden aus füttern.

  • Vermeiden Sie Ihren Hund, eine Stunde vor und zwei Stunden nach einer Mahlzeit, für anstrengende Spaziergänge nach draußen zu nehmen. Sie müssen sicher gehen, dass Ihr Hund genügend Energie für einen langen Spaziergang hat und genügend Zeit, um sein Essen zu verdauen.

  • Wenn Ihr Hund normalerweise eine Trockenfutterernährung bekommt, dann könnte Ihr Tierarzt vorschlagen, dass Sie Dosenfutter einführen. Ihr Tierarzt könnte Ihnen bestimmte Hundefutterarten nennen, die Ihrem Hund helfen werden. Gehen Sie sicher, dass Ihr Hund nicht zu viel Wasser trinkt. Möglicherweise müssen Sie regulieren wie viel Ihr Hund trinkt, indem Sie seinen Wassernapf hin und wieder entfernen. Konsultieren Sie aber diesbezüglich Ihren Tierarzt.

  • Die letzte Option besteht darin, dass der Magen Ihres Hundes am richtigen Ort angenäht wird. Eine vorbeugende Operation zur Magenfixierung garantiert, dass sich der Magen Ihres Hundes nicht verschiebt und das Risiko einer Magendrehung wird enorm reduziert.


Verwandte Produkte

Kundenbilder

Kommentare Leave a comment

Maysaa, 4 January 2019

sehr hilfreich.