1
2
Tage
3
4
Stunden
5
6
Min
7
8
Sek

Bengalkatze

Geschichte

Die Bengalkatze wurde seit den 1970er Jahren entwickelt. Wissenschaftler haben eine Hauskatze und die Asiatische Leopardenkatze (Asiatische Bengalkatze, ALC) miteinander gekreuzt. Das Hauptziel bestand darin, die Immunität der Leopardenkatze gegenüber Leukämie auf die Hauskatze zu übertragen. Diese Experimente gingen zwar schief, aber das unverwechselbare wilde Aussehen dieses Hybriden zog die Aufmerksamkeit verschiedener Katzenliebhaber auf sich. Viele der Katzen aus den Experimenten von Dr William Centerwall wurden an Jean Sudgen Mill übergeben. Mill begann damit, die Rasse zu entwickeln und züchtete schließlich aus diesen Katzen. Viele der heutigen Bengalkatzen können auf die Katzen von Mill zurückgeführt werden. Die Zuchtprogramme integrierten auch andere Rassen. Dazu gehörten die Abessinerkatze, Britsh Shorthair, Bombay-Katze und die Ägyptische Mau. Offiziell anerkannt wurde die Bengalkatze in den 1980er Jahren. Der Name Bengal kommt vom lateinischen Name der Asiatischen Leopardenkatze ‘Prionailurus bengalensis’.

Heute ist die Bengalkatze eine der beliebtesten Rassen auf der ganzen Welt und es gibt zahlreiche erfolgreiche Züchter. Da die Bengalkatze von einer Wildkatze abstammt, gibt es unterschiedliche Zuchtklassifikationen (F1, F2, and F3). Die Nummer gibt an, wieviele Generationen die Katze von der Asiatischen Leopardenkatze entfernt ist. F1, F2 und F3 sind nicht auf Schauen erlaubt und lediglich Weibchen werden für die Zucht verwendet.

Verhalten

Die Bengalkatze ist eine verspielte, energiegeladene und intelligente Rasse. Die Rasse wird für gewöhnlich nicht für erstmalige Katzenhalter empfohlen, da sie recht schwer zu handhaben sind. Die Tiere sind sehr lautstark. Sie werden ihre Besitzer anzwitschern und anträllern, als ob sie mit ihnen sprechen. Bengalkatzen lieben die Aufmerksamkeit ihrer Besitzer und wollen oft beschäftigt werden. Diese Rasse ist sogar dafür bekannt, Gegenstände zurück zu holen, wenn man sie wegwirft, ähnlich einem Hund. Aufgrund ihrer wilden genetischen Veranlagung benötigen sie jede Menge mentale Stimulation und Spiel, um glücklich zu bleiben.

Varietäten

Seal sepia, braun, silber, schneefarben. gefleckt, Rosetten und Marmor gefärbtes Fell.

Einzelheiten zur Rasse

  • Status: Common
  • Herkunft: USA
  • Ungefährer Entstehungszeitraum: 1970er Jahre
  • Haarlänge: Größe M
  • Aktivitätsgrad: Hoch
  • Vokalität: Hoch
  • Kinderfreundlich: Kinderfreundlich
  • Intelligenz:
  • Verspieltheit: Verspielt
  • Pflegeanforderungen: Weniger als einmal pro Woche
  • Produktgewicht: 5.5 - 10kg
  • Version: Größe M
  • Hauskatze oder Freiläufer: Outdoor Cat
  • Verträglichkeit mit anderen Haustieren:
  • Soziale Bedürfnisse:

Verwandte Produkte

Ihre Bilder

Neueste Bewertungen für Bengalkatze

Für diese Rasse gibt es noch keine Bewertungen. Klicken Sie hier, um eine zu verfassen.

Erhalten Sie den Omlet Newsletter!

Schließen

Registrieren Sie sich jetzt und Sie erhalten alle Infos zu unseren Neuigkeiten, Angeboten und vieles mehr!