Streicher

Geschichte

Klassifiziert als leichtgewichtige Ente stammt dieses Tier aus England und wird dort als "Abacot Ranger" bezeichnet. Sie wurde von Oscar Grey aus dem Friday Wood in der Nähe von Colchester in Essex/England entdeckt. Dies geschah zwischen in den Jahren zwischen 1917 und 1923. Sein Anwesen hatte den Namen Abacot, daher die Bezeichnung. Legeenten waren besonders beliebt in dieser Zeit und es fand ein regelrechtes Rennen darum statt, eine Ente zu finden, die ein guter Leger ist und sich gleichzeitig als Tischvogel eignet. Durch die bereits existierenden viel legenden Indischen Renner (Weiße Laufente) und die Campbell-Enten, die beide Zwecke erfüllten, konnten die Züchter sehen, dass dies durchaus möglich ist.

Wie geplant und unter Einbezug beider Entenrassen, sowohl der Weißen Laufente und der Campbell-Ente, in die Entwicklung, wurde eine nützliche und aktive Ente herangezogen, die besonders erfolgreich in England bis in die 1920er Jahre war. Seit 1934 wurde die Streicherente dann in Deutschland eingeführt, wo sie sich ebenfalls als erfolgreich erwies.

In den 1980er Jahren erlebten Wasservögel eine Renaissance und die Eier der Streicherente wurden wieder von Deutschland in ihr Ursprungsland England eingeführt, wo sie seither wieder mehr und mehr gehalten werden. Die Streicherente ist ein guter Leger und die Fleischqualität ist in der Tat sehr gut. Aber sie wird häufig vor allem wegen ihrer Schönheit gehalten. die grüne Haube der Männchen steht in Kontrast zum tiefen Rotbraun der Flanken und der Brust. Der silbernde Hals komplettiert das attraktive Erscheinungsbild. Etwas gesetzter kann das Gefieder erscheinen, das hellbraune Strähnen auf cremefarbener Brust und einen braunen Kopf enthält. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Erscheinungsform können die Erpel von den Enten ab einem Alter von ungefähr 8 Wochen unterschieden werden.

Verhalten

Züchter haben versucht, einen Vogel heranzuziehen, der ins Freie geht und mindestens die Menge des eigenen Futters an Sammelfutter aufnehmen. Die Streicherente ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Die Ente sollte nicht innerhalb eines Geheges mit wenig Platz gehalten werden, sondern ausreichend Auslauf haben. In der Regel eignen sich Obstgärten besonders gut, wenn sie sicher vor Füchsen sind.

Die Streicherente sollte gefüttert werden, sie begibt sich aber auch gern auf Futtersuche, wie beispielsweise wirbellose Tiere und Pflanzenmaterial. Sie wird den ganzen Tag damit beschäftigt sein.

Sie ist eine exzellente Mutter und ein Stückweit eine Glucke. Die Streicherente kann nicht gut fliegen.

Erlauben Sie der Ente, den Herbstgarten zu betreten (nachdem das Obst geernet wurde) und sie wird Schnecken und Weinbergschnecken aufsammeln.´

Varietäten

Leichtgewichtige Rasse - Erpel und Ente haben unterschiedliche Farben, aber sonst gibt es keine anderen Farbvarianten.

Status

Fairly common

Ihre Bilder

Neueste Bewertungen für Streicher

Für diese Rasse gibt es noch keine Bewertungen. Klicken Sie hier, um eine zu verfassen.

Erhalten Sie den Omlet Newsletter!

Schließen

Registrieren Sie sich jetzt und Sie erhalten alle Infos zu unseren Neuigkeiten, Angeboten und vieles mehr!