Beagle

Geschichte

Die Geschichte des Beagles geht zurück auf das 14. Jahrhundert, als Jagen ein populärer Sport in Europa war. Die Hunde damals waren aber wenig zu vergleichen mit den heutigen Beagles. Erst im 18. Jahrhundert formierte sich der Beagle, wie wir ihn heute kennen.

Er kam bei der Fuchs- und Hasenjagd zum Einsatz. Ganze Beagle-Rudel waren damals häufig vor allem in England zu sehen. Dicht gefolgt vom Jäger auf seinem Pferd. Erst im Jahr 2005 wurde die Fuchsjagd als Sport in England verboten. Lediglich die "künstliche" Jagd, also die Jagd ohne, dass tatsächlich Füchse geschossen werden, gibt es dort heute noch.

Verhalten

Beagles sind fröhliche, freundliche Hunde, die sich nach Aufmerksamkeit sehnen. Sie sind Rudeltiere und sollten deshalb einen anderen Hund als Kameraden oder ein sehr enges Verhältnis zu einem Menschen haben. Sie werden nicht gern für längere Zeit allein gelassen. Falls dies doch notwendig ist, kann es gut möglich sein, dass sie Schaden anrichten.

Beagles haben einen unglaublichen Geruchssinn und werden einem Geruch über Kilometer hinweg folgen. Sie lieben es, draußen zu sein und lange Spaziergänge zu unternehmen. Sobald sie jedoch eine Fährte aufgenommen haben, können sie blitzschnell verschwunden sein und werden nicht zurück kehren, bevor sie die Quelle des Geruchs gefunden haben. Deshalb sollten Sie Beagles am Besten an der Leine führen und nur in gesicherten Gegenden frei laufen lassen.

Beagles passen gut in Familien und sehr gut im Umgang mit KIndern. Sie sind ruhige und behutsame Hunde, aber auch besonders beschützend gegenüber der Familie. Sie sind gut bekannt für ihr Heulen, wenn sie einen frischen Geruch aufnehmen. Beagles kommen gut mit anderen Hunden und fremden Menschen zurecht. Sie sind außerdem sehr kameradschaftlich. Aufgrund ihres ruhigen Gemüts werden sie leider oft in Versuchslabors verwendet.

Einen Beagle zu trainieren kann zur besonderen Herausforderung werden. Manche würden sogar behaupten, es ist unmöglich, einen Beagle zu trainieren. Sie sind recht gierige Hunde und werden essen und essen. Dies kann zwar beim Training helfen, aber Sie werden ausreichend Geduld benötigen, wenn Sie einen Hund dieser Rasse trainieren wollen.

Ihr kurzes Fell haart recht viel, regelmäßiges Bürsten aller zwei Tage wird also hilfreich sein.

Charakter

Beagles haben ein liebenswürdiges und behutsames Temperament, kann aber zugleich störrisch und stur sein. Sie folgen ihrer Nase wo auch immer diese sie hinträgt. Dabei werden Sie unaufhörlich bellen. Da sie sehr tolerante Hunde sind, eignen sie sich besonders gut als Familienhunde in Haushalten mit anderen Haustieren oder kleinen Kindern.

Sie können sich als schwierig erweisen, wenn es darum geht, sie zu trainieren, da sie sehr unabhängig sind und immer der Frage nachgehen: "Was springt dabei für mich heraus?".

Gesundheitliche Probleme

Zu den Gesundheitsproblemen, die bei Beagles auftreten können, gehören Hüftschäden, Epilepsie, Schilddrüsenerkrankungen und Rückenprobleme.

Einzelheiten zur Rasse

  • Status: Common
  • Lebenserwartung: 12 - 15 Jahre
  • Produktgewicht: 9 - 11 kg
  • Selten: Nein
  • Fell: Kurz
  • Pflegeanforderungen: Einmal pro Woche
  • Stadt oder Land: Beides
  • Mindestanforderungen an Umgebung: Kleines Haus
  • Mindestanforderungen an Garten: Kleiner bis mittelgroßer Garten
  • Rassetyp: Laufhund
  • Version: Größe M
  • Energieniveau: Hoch
  • Benötigte Bewegung: Mehr als zwei Stunden

Verwandte Produkte

Ihre Bilder

Neueste Bewertungen für Beagle

Für diese Rasse gibt es noch keine Bewertungen. Klicken Sie hier, um eine zu verfassen.

Erhalten Sie den Omlet Newsletter!

Schließen

Registrieren Sie sich jetzt und Sie erhalten alle Infos zu unseren Neuigkeiten, Angeboten und vieles mehr!